Das spannende bei Kindern ist die Frage nach dem "Warum"!

Der Fotokurs für junge Fotografen

Die Grundlagen der Fotografie so zu erklären, dass Jugendliche sie verstehen und Spaß am Ausprobieren bekommen, war meine Motivation für das Buch „Der Fotokurs für junge Fotografen“ (Rheinwerk Verlag)! Auf verständliche Weise, führe ich die jungen Fotografen an technische Themen heran. Diesen Anspruch habe ich auch als hauptberufliche Ingenieurin in meinem täglichen Leben.

Die Geschichte der Fotografie zeigt die Entwicklung der letzten 200 Jahre von der Lochkamera bis zum Smartphone und fasziniert mit Zusammenhängen der Kartoffelstärke und dem Pixel auf dem Sensor. Meine Erzählungen machen deutlich, dass uns die Physik der Fotografie selbst bei täglichen Schnappschüssen begleitet. Fotografieren beinhaltet schon lange nicht mehr nur die Bedienung einer komplexen Kamera.

Die Smartphonefotografie wird bei allen Aspekten mit betrachtet. Als Mutter, waren mir auch Themen wie soziale Medien und Datenschutz wichtig zu erwähnen. Man kann fast sagen, dass es ein Familienbuch ist, das bei Kaufentscheidungen von der Kamera bis hin zur Bearbeitungssoftware hilft.


Das Buch ist sehr gut als Geschenk für Jugendliche ab 10 Jahren geeignet.

 
Übrigens – das Buch hat Bronze beim Deutschen Fotobuchpreis 2020/2021 gewonnen!


256 Seiten, , gebunden, in Farbe
Vierfarben, ISBN 978-3-8421-0658-1

Oliver Spalt

Kulturpädagoge mit Schwerpunkt Fotografie

„Sie bietet jungen Fotobegeisterten einen Fotokurs zum Lesen, Lernen und Ausprobieren an, in dem viele Grundlagen ausführlich und anschaulich dargestellt werden. Das Buch ist angenehm locker gestaltet und führt den Leser durch die wesentlichen Bereiche der Fotografie. Nicht nur durch den Umfang sondern auch durch die Qualität des Inhalts und die anschaulichen Erklärungen wird das Buch zu einem kleinen Fotokompendium.“

Daniela P.

Mutter und Pädagogin

„Dieses Buch bietet einen strukturierten, farbenfrohen, mit nachvollziehbaren Alltagsbeispielen versehenen Einblick in das Thema „Fotografieren“. Die Sprache ist klar und verständlich und spricht den Lesen direkt an. Der Aufbau des Buches gliedert sich, nach einer kurzen Einleitung, in neun Kapitel. Diese handeln u.a. von der Geschichte der Fotografie, den richtigen Lichtverhältnissen, der Farbenlehre sowie der Blicktechnik bis hin zur Bildbearbeitung. Abschließend wird noch der verantwortungsvolle Umgang mit Fotos beleuchtet.


Sehr ansprechend sind die Seiten am Ende eines jeden Kapitels, die den Leser auffordern, selbst tätig zu werden und einfach auszuprobieren – die sogenannten „NUN DU“-Seiten.


Mir persönlich, als Mama und Lehrerin, gefällt die klare Struktur und Sprache sowie die Motivation zum selbst Ausprobieren, was sich durch das gesamte Buch zieht. Des Weiteren ist auch das Kapitel „Soziale Netzwerke und Messenger-Dienste“ hervorzuheben, denn mit genau diesem Thema sind unsere Kinder tagtäglich im Umgang.


FAZIT:

1. Tolles Buch für junge Menschen, die sich für das Thema „Fotografieren“ interessieren und in einer verständlichen Art und Weise Schritt für Schritt darin eintauchen können.

2. Tolles Buch für Erwachsene, die ihre Kinder beim Thema „Fotografieren“ begleiten möchten.“

Michelle M.

Schulleiterin der Grundschule Möbisburg


„Auf der Suche nach einem interessanten Buch, um Kindern in der Schule das Fotografieren nahe zu bringen, bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden.  Professionell aufgemacht und wirklich umfangreich wird hier erklärt, worauf beim Fotografieren zu achten ist. Als Laie, der immer auf der Suche ist, die verschiedenen Medien an Kinder heranzubringen, habe ich hier viele Anregungen gefunden, wie ich Sachwissen zu Pixeln, technischem Aufbau und idealer Bildgestaltung an Kinder herantragen kann. Vor allem die  „Nun du“ Seiten bieten vielfältige Übungen, Experimente und Basteleien an, die ich in meinen Unterricht einfließen lassen kann. Dabei ist die Sprache verständlich und kindgerecht und der persönliche Bezug spricht mich als Leserin an. Auch wenn die technischen Unterschiede der einzelnen Kameras sehr ausführlich waren, fand ich den Überblick über die Geschichte spannend.

Es ist sicherlich kein Buch zum hintereinander weglesen, für manches benötigen die Kinder auch die Hilfe von Erwachsenen, aber N.Buttler ist es gelungen, mich immer wieder neu zu interessieren. 

Wichtig sind für mich besonders die Kapitel „Mach was aus deinen Bildern“ und Soziale Netzwerke (Datenschutz). Hier wird feinfühlig erklärt, was zu beachten ist im WorldWideWeb. Gut gefallen hat mir neben der Arbeit mit den Icons zu immer wiederkehrenden Aufgaben/Erklärungen die Begriffklärung am Ende des Buches.

Insgesamt freue ich mich schon darauf, dieses Buch in der Schule einzusetzen.“